Thomas Markworth
Thomas Markworth - Präsident der Kurt-Weill-Gesellschaft e.V.


Prof. Michael Kaufmann
Prof. Michael Kaufmann - Intendant des Kurt Weill Fest Dessau


Kurt Weill Fest Dessau 2017


Liebe Freunde des Kurt Weill Fest Dessau!

Mit Freude und auch mit dem Dank an viele Partner sowie an unser großartiges Publikum blicken wir auf das zurückliegende Kurt Weill Fest zurück: Insbesondere durch die inspirierende, das Programm bereichernde Partnerschaft mit dem Ernst Krenek Institut konnten mit Kurt Weill & Ernst Krenek zwei der bedeutenden Komponisten und Zeitzeugen des 20. Jahrhunderts gewürdigt werden. Knapp 500 Künstler präsentierten an 24 verschiedenen Spielstätten in Dessau-Roßlau, Magdeburg, Halle (Saale), Lutherstadt Wittenberg und Wörlitz in 58 Veranstaltungen ein klingendes Panorama der Klassischen Moderne, stellten Krenek und Weill in den Kontext zu den bedeutendsten Komponisten der letzten Jahrhunderte; eine Ausstellung zu Ehren des Bauhauskünstlers Wassily Kandinsky zu dessen 150. Geburtstag ergänzte die hochkarätigen Musikprogramme, zu denen mehr Besucher kamen, als je zuvor. Wir sind glücklich und auch stolz, ein Botschafter für das kulturell reiche Sachsen-Anhalt zu sein – wie wir es als eine Bestätigung unserer Arbeit empfinden, dass fast die Hälfte der Festspielbesucher aus Dessau und der Region kommen.

Auch das 25. Kurt Weill Fest bricht zu einer Klangreise in die Klassische Moderne auf – aber es weist auch weit darüber hinaus: Unter dem Motto "Luther, Weill & Mendelssohn" lenken wir den Blick auf die Entwicklung unseres heutigen Europa, das seit der Reformation so maßgebliche Impulse aus der Region Anhalt erhielt. Steht Martin Luther stellvertretend für die Reformation, so öffnet sich der Blick durch den in Dessau geborenen Moses Mendelssohn auf die Aufklärung, das "Enlightenment"; keine humane Zivilgesellschaft wäre denkbar ohne die Errungenschaften der Aufklärung, die auf eine Stärkung der persönlichen Handlungsfreiheit, der allgemeinen Menschen- und Bürgerrechte, auf bessere Bildung und auf die Toleranz in Religionsfragen abzielte. Die Freiheit des Einzelnen, die im Respekt vor der Freiheit des Anderen sich definierte – ein Thema das kaum aktueller sein könnte! Und letztlich die Klassische Moderne, für die selbstverständlich Kurt Weill als Repräsentant steht. So schlagen wir den Bogen über 500 Jahre Geschichte Europas, der Geschichte Anhalts und der Geschichte Dessaus und bieten im Verbund mit unseren Partnern in Dessau, Halle und Magdeburg ein Kulturfest an, das dem "kleinen" Jubiläum des Festivals als einem der wesentlichen Impulsgeber in Sachsen-Anhalt gerecht zu werden sucht – und das doch den spielerischen, nicht-dogmatischen Erzählstil der früheren Feste fortsetzt.

Wichtigster Partner beim kommenden Fest, das vom 24. Februar bis zum 12. März stattfindet, werden unsere Artist-in-Residence sein: Mit dem MDR SINFONIEORCHESTER und seinem charismatischen Dirigenten Kristjan Järvi, dem MDR RUNDFUNKCHOR dürfen wir Partner präsentieren, die schon seit vielen Jahren wichtige und strahlende Höhepunkte für das Kurt Weill Fest nach Dessau gebracht haben. Das Engagement der Klangkörper des MDR ist dabei beim Festival 2017 wirklich Jubiläumswürdig: Mit ANGELIKA KIRCHSCHLAGER wird eine der bedeutendsten Sängerinnen unserer Zeit Die sieben Todsünden, aufführen, mit Die Verheißung kehrt das aus dem Epos "Der Weg der Verheißung" entstandene Oratorium zum Fest zurück und – um einen besonderen Wunsch des Festival zu erfüllen – es wird noch einmal Der Brave Soldat Johnny (Original: Johnny Johnson) zu erleben sein. Wir sind sehr dankbar, dass durch diese Residency die substantielle und auf vielen Feldern sich ausprägende Partnerschaft zwischen dem Kurt Weill Fest und dem Mitteldeutschen Rundfunk ein so wahrnehmbares und weithin hörbares Ausrufezeichen erhält.

Natürlich soll das Festival weitere Höhepunkte bieten, wie etwa die Gala 25 Jahre Kurt Weill Fest , bei der Sie im Anhaltischen Theater zahlreiche Artist-in-Residence erleben werden. Noch einmal folgen wir an diesem Abend Kurt Weill vom Ku'damm an die Champs-Élysées und an den Broadway, erinnern mit Berlin, Paris und New York an die Lebens-Arbeits-Stationen von Weill. Ein rauschendes Fest für den großen Kurt Weill, dessen unverwechselbare Stimme immer vernehmbarer wird und der zunehmend die Anerkennung erfährt, die ihm aufgrund seines großartigen Schaffens und auch seiner Persönlichkeit ohne Zweifel zusteht. Dass Vertreter der Kurt Weill Foundation for Music in New York vor etwas mehr als 25 Jahren die Stadtväter in Dessau dafür gewinnen konnten, Kurt Weill mit einem ihm gewidmeten Festival ein klingendes und sich beständig erneuerndes Denkmal zu setzen, ist eines der (kleinen) Wunder des wiedervereinigten Deutschland.

Gern werden wir Sie in den kommenden Wochen und Monaten darüber informieren, wie die weiteren Planungen für das 25. Kurt Weill Fest sich entwickeln, wie sich Reformation, Aufklärung und Klassische Moderne in unserem Festspielprogramm präsentieren. Traditionell erfolgt die Vorstellung des Gesamtprogramms Ende Oktober, der Kartenvorverkauf startet voraussichtlich am 11. November 2016.

Wir sind unseren Trägern, Förderern, Sponsoren und Partnern für ihre Unterstützung außerordentlich dankbar, dass wir Ihnen auch 2017 ein Fest mit vielen Höhepunkten entwickeln können und hoffen, dass Sie daran so viel Gefallen finden, wie in den zurückliegenden Jahren. Schont heute laden wir Sie ein, dabei zu sein, wenn das Kulturfest der Klassischen Moderne am 24. Februar seinen Vorhang hebt.

Seien Sie herzlich willkommen – wir freuen uns auf Sie!



Thomas Markworth
Präsident Kurt-Weill-Gesellschaft e.V.

Prof. Michael Kaufmann
Intendant Kurt Weill Fest Dessau



Wenn Sie das Kurt Weill Fest in der Stadt des Bauhauses miterleben wollen, dann hinterlassen Sie bitte Ihre Adresse [Adresse hinterlassen]. Wir senden Ihnen kostenlos und unverbindlich das aktuelle Programm nach Hause.






Informationen & Kartenservice0341 - 14 990 900
Ihr persönlicher Informations- &
Kartenservice

[Online-Tickets >>>]



Wir danken
unseren Partnern und Sponsoren






© Roßdeutscher & Bartel GbR, Leipzig, 2016