Anhaltisches Theater Dessau
Anhaltisches Theater Dessau


Spielstätten & Veranstaltungsorte

Anhaltisches Theater Dessau

Das Anhaltische Theater ist eines der größten Bühnenhäuser Europas und zieht mit seinen vier Sparten (Musiktheater, Schauspiel, Ballett, Puppentheater) und Konzerten Besucher aus Dessau, der Region sowie aus weiten Teilen Deutschlands an und begeistert auch internationale Gäste. Gemeinsam mit der Anhaltischen Philharmonie steht es für eine weit über 200jährige Kulturtradition in Sachsen-Anhalt. Mit seinen 1073 Plätzen und einer Gesamtbühnenfläche von 1450m² ist es das größte Theater in Sachsen-Anhalt sowie Hauptspielstätte und enger Kooperationspartner des Kurt Weill Fest Dessau.

www.anhaltisches-theater.de

Anhaltisches Theater Dessau
Friedensplatz 1a
06844 Dessau-Roßlau
Tel. 0340-25 11 0





Wir danken
unseren Sponsoren



Informations & Kartenservice

0341-14 990 900


Zusendung Programm

Wir senden Ihnen gerne unverbindlich und kostenlos das aktuelle Programm. Bitte hinterlassen Sie dazu Ihre Adresse.

[Adresse hinterlassen]



Die kommenden
Kurt Weill Fest-Termine

Jahr Zeitraum
2014 21.2. - 09.3.
2015 27.2. - 15.3.
Altes Theater Dessau
Altes Theater Dessau


Altes Theater Dessau

In der Innenstadt Dessaus, auf dem ehemaligen Standort des Alten Hoftheaters, beheimatet das rote Haus heute die kleineren Spielstätten des Anhaltischen Theaters. Zu den Spielorten zählen die Puppenbühne mit bis zu 106 Plätzen, das Studio mit bis zu 110 Plätzen und das multifunktional nutzbare Foyer im Erdgeschoss als Spielstätten für das Schauspiel. Hier gehen reguläre Stücke und neue experimentelle Theaterformate Hand in Hand. Das Foyer bietet darüber hinaus auch Raum für verschiedene Kulturangebote, wie z.B. die neu entstandene Kabarett-Reihe, Tanzveranstaltungen und Lesungen. Zur Kavalierstraße hin schließt sich mit dem Restaurant "Altes Theater" eine hochwertige gastronomische Einrichtung an.

www.anhaltisches-theater.de

Lily-Herking-Platz 1
06844 Dessau-Roßlau
Tel. 0340-25110




Auferstehungskirche
Auferstehungskirche

Auferstehungskirche Dessau-Ziebigk

Die Auferstehungskirche wurde 1930 am Fischereiweg errichtet. Die architektonische Gestaltung ist geprägt durch die Zweckmäßigkeit des Bauhausstils.
Die bekannte Dessauer Künstlerfamilie Kieser hat die Ausstattung geprägt: Kruzifix, Taufstein, Altarleuchter und Antependien stammen aus ihrer Werkstatt. Nach den schweren Schäden von 1945 wurde die Auferstehungskirche erst 1951 vollständig wiederhergestellt. Die großen Glasfenster erinnern mit ihren biblischen Themen und bildlichen Darstellungen an die Toten und Heimkehrer des Krieges. Dies macht die Besonderheit der Kirche aus; Bibelworte werden bekenntnishaft zu Familienschicksalen in Beziehung gesetzt. In den 70er Jahren erhielt die Kirche eine neue Eule-Orgel und den Anbau mit Gemeinderäumen. Hier treffen sich Kinder und Jugendliche, Familienkreise, Kirchenchor und Posaunenchor, der Bibelgesprächskreis und die Senioren. An jedem Sonn- und Feiertag wird zum Gottesdienst um 9.30 Uhr eingeladen.
Die Auferstehungskirche ist 2012 erstmals Partner des Kurt Weill Fest.

Auferstehungskirche Dessau-Ziebigk
Ziebigker Str. 29
06846 Dessau-Roßlau



Bauhaus Dessau
Bauhaus Dessau



Bauhaus Dessau

1925/26 wurde in Dessau das Bauhausgebäude nach Entwürfen von Walter Gropius erbaut. Das beeindruckende Ensemble aus Glas, Stahl und Beton entspricht der Idee seines Begründers: Die Form gehorcht der Funktion.
Vom Bauhaus Dessau gingen weltweit und nachhaltig Impulse für Architektur, Kunst und Design aus. Das 1975/76 restaurierte Architektur-Denkmal wurde 1996 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.
In dieser einzigartigen Atmosphäre finden jährlich Veranstaltungen des Kurt Weill Festes statt. Unter anderem verwandelt sich das Bauhaus im Rahmen des Kurt Weill Festes in einen großen „Ballroom“.

www.bauhaus-dessau.de

Bauhaus-Bühne und Bauhausklub
Gropiusallee 38
06844 Dessau-Roßlau
Tel. 0340-6508 234



Marienkirche Dessau
Marienkirche Dessau


Marienkirche

Die Schloß- und Stadtkirche St. Marien ist 1506 - 1554 errichtet worden. Bereits 1523 wurde der von Ulrich von Schmiederg ausgeführte Bau nach katholischem Glauben geweiht.
Die im Zweiten Weltkrieg nahezu völlig zerstörte Kirche wurde in den Jahren 1990 - 1998 wieder aufgebaut und wird heute als Veranstaltungsort genutzt.

Marienkirche
Schlossplatz
06844 Dessau-Roßlau
Tel. 0340-22 111 25



Gr&ünderzeitvilla Krötenhof
Gründerzeitvilla Krötenhof


Gründerzeitvilla Krötenhof

Die repräsentative Villa im Stil der Gründerjahre wurde 1887 erbaut. Äußerlich hat die Villa den Zweiten Weltkrieg nahezu unbeschadet überstanden. Seinen Namen verdankt das Haus einer im Jahre 1947 im Eingangsbereich errichteten übergroßen Skulptur einer wasserspeienden Kröte.
Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wird die Gründerzeitvilla in die Reihe der Veranstaltungsorte aufgenommen.

Krötenhof
Wasserstadt 50
06844 Dessau-Roßlau



Johanniskirche Dessau
Johanniskirche Dessau

Johanniskirche Dessau

Am 28. Juli 1688 erteilte Fürst Johann Georg II. den lutherischen Christen von Dessau die Erlaubnis zum Bau einer eigenen Kirche in der damaligen Neustadt. Die Errichtung von St. Johannis wurde von dem Berliner Baumeister Martin Grünberg geleitet. Am 2. Mai 1702 wurde St. Johannis mit Pfarrhaus und Schule geweiht. Nach den Zerstörungen Ende des 2. Weltkrieges wurde die Kirche bis 1955 wieder aufgebaut. In der Zeit von Oktober 1989 bis Januar 1990 war St. Johannis der zentrale Ort für das Wendegeschehen in Dessau. Heute sind hier die restaurierten drei Cranach-Gemälde (Christus am Ölberg, Abendmahlsgemälde, Kreuzigungsgemälde) zu sehen.

Johanniskirche Dessau
Johannisstraße 11
06844 Dessau-Roßlau




Johanniskirche Dessau
Rathhaus-Center Dessau

Rathaus-Center Dessau / Kurt-Weill-Lounge

Das Rathaus-Center mit seinen ca. 80 Fachgeschäften befindet sich mitten in der Innenstadt von Dessau-Roßlau. Dank des großzügigen Engagements des Rathaus- Centers konnte die im Januar 2012 eröffnete Kurt-Weill- Lounge errichtet werden. Bücherregale mit Werken zur Musik-, Kultur- und Zeitgeschichte laden zum Schmökern, gemütliche Sessel mit "Hörstationen" zum Musikhören ein. Auf einer Fläche von fast 20 m2 können Sie sich über das Leben und Wirken von Kurt Weill und seinen Zeitgenossen informieren. Das Wohnzimmer Kurt Weills im Herzen der Stadt ist aber nicht nur unterhaltsamer Ort für Shoppingpausen, sondern auch Bühne für kleinere Veranstaltungen wie Lesungen, Konzerte und wechselnde Ausstellungen. Nähere Informationen bieten wir Ihnen aktuell auf unseren Internetseiten.

Kavalierstraße 49
06844 Dessau-Roßlau
Tel. 0340 - 260 73 00



Radisson Blu F&ürst Leopold
Radisson Blu Fürst Leopold Hotel


Radisson Blu Fürst Leopold Hotel

Das Radisson Blu Fürst Leopold Hotel befindet sich mitten im Stadtzentrum von Dessau, nahe Theater und Bahnhof. Das Hotel setzt in seiner modernen Architektur einen kühnen Kontrapunkt zu den altehrwürdigen Mauern, und wird zum zentralen Ausgangspunkt für Exkursionen ins Dessau-Wörlitzer-Gartenreich.
Im ganzen Haus folgte man den Grundsätzen des Bauhausstils: klar und sachlich, dazu mutige Farbkombinationen und ein modernes, lebhaftes Design.

www.hotel-dessau-city.de

Radisson Blu Fürst Leopold Hotel
Friedensplatz 1
06844 Dessau-Roßlau
Tel. 0340-2 51 50



Restaurant Kornhaus
Kornhaus


Kornhaus

„Erleben und genießen“ - so ist das credo des Kornhauses. Als Besucher genießen Sie im Flair der Bauhausarchitektur, mit dem malerischen Ausblick auf die Elbe, delikate saisonale und regionale Speisen und Getränke. Die Küchenphilosophie versteht sich darin, in erster Linie Produkte aus Sachsen-Anhalt zu verarbeiten.

www.kornhaus.de

Restaurant Kornhaus
Kornhausstr. 146
06846 Dessau-Roßlau
Tel. 0340-640 41 41



Pächterhaus Dessau
Pächterhaus



Pächterhaus Dessau

Das Pächterhaus Dessau ist das älteste Haus in Dessau-Ziebigk, das 1743 erbaut wurde. Nach einer aufwendigen und liebevollen Sanierung, kann man in drei gemütlich gestalteten Gutsstuben oder in der Moritzstube eine ganz besondere Atmosphäre genießen.
Für Genießer der guten Küche und des Weines ist das Pächterhaus in Dessau eine der ersten Adressen. Die französische Gourmet-Bibel Gault Millau bewertet das Restaurant mit 13 von 20 Punkten. Damit zählt es zu den 10 besten Restaurants in Sachsen-Anhalt.
Mit einem „Dinner mit Musik“ ist das Pächterhaus regelmäßgiger Veranstaltungsort des Kurt Weill Festes Dessau.

www.paechterhaus-dessau.de

Pächterhaus Dessau
Kirchstraße 1
06846 Dessau-Roßlau
Tel. 0340-650 1447



Schloss Geprgium
Schloss Georgium


Schloss Georgium

Das Georgium ist nach den Wörlitzer Anlagen der zweitgrößte Landschaftspark im Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Das Schloss- und Parkensemble wurde ab 1780 von Prinz Johann Georg von Anhalt-Dessau (1748-1811) errichtet und nach ihm benannt. Er knüpfte damit an die Ideen und die Gartenbaukunst seines Bruders, des regierenden Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau an.
In dem großzügig angelegten englischen Garten befinden sich zahlreiche klassizistische Bauten, Kleinarchitekturen und Skulpturen, die harmonisch mit der Natur in Einklang stehen.
Das Schloß beherbergt heute die Anhaltische Gemäldegalerie und ist 2003 erstmals Veranstaltungsort des Kurt Weill Festes Dessau.

Schloss Georgium
Puschkinallee 100
06846 Dessau-Roßlau
Tel. 0340-61 38 74



Kurt Weill Zentrum / Haus Feininger
Kurt Weill Zentrum


Kurt Weill Zentrum / Haus Feininger

Lyonel Feininger lebte und arbeitete während seiner Tätigkeit am Bauhaus 1926 bis 1932 mit seiner Familie in diesem Haus. Die ursprünglich angrenzende, von Laszlo Moholy-Nagy bewohnte Doppelhaushälfte wurde im Krieg zerstört und nicht wieder aufgebaut.
Beeindruckend an diesem Gebäude ist vor allem die Farbgestaltung, die das Ergebnis von gemeinsamer Arbeit der Bewohner mit der Werkstatt für Wandmalerei des Bauhauses war. Restauratoren fanden 40 Farben an Wänden, Decken und Fußböden.
Im bereits 1994 restaurierten Feiningerhaus hat heute das Kurt Weill Zentrum seinen Sitz. Es ist die einzige europäische Dokumentationsstätte für Leben und Werk des Komponisten, der 1900 in Dessau geboren wurde, und während der Kurt Weill Feste Ort für Sonderausstellungen und Veranstaltungen.

Kurt Weill Zentrum
Ebertallee 63
06846 Dessau-Roßlau
Tel. 0340-61 95 95



Kiez
Kiez e.V.


Kiez

Der Kiez e.V. ist ein sozio-kulturelles Zentrum im Gründerzeit-Viertel Dessau-Nord, das unter seinem Dach das einzige Programmkino der Stadt betreibt und dessen Cafè vor allem bei jungen Leuten beliebt ist - man trifft sich am Abend einfach im Kiez.

Gegründet wurde der Verein, der auch ein Projekt betreibt, um Kunst in den öffentlichen Raum zu bringen, im Jahre 1991.

Öffnungszeiten des Cafés:
Mo.-Do. und So. 20.00-01.00 Uhr
Fr. und Sa. 20.00-02.00 Uhr

http://kiez-ev.de

Kiez e.V.
Bertolt-Brecht-Straße 29/29a
06844 Dessau-Roßlau
Tel. 0340-212032



Johannbau / Museum f&ür Stadtgeschichte
Johannbau Museum für Stadtgeschichte


Johannbau / Museum für Stadtgeschichte

Das Museum für Stadtgeschichte befindet sich seit 1999 im Johannbau. Nur dieses Gebäude, der Westflügel des einstigen Residenzschlosses der Fürsten und Herzöge von Anhalt, blieb nach der Zerstörung 1945 erhalten. Mit dem Johannbau (errichtet 1530-33) besitzt die Stadt Dessau-Roßlau eines der ältesten und bedeutenden Schlossbauten der Frührenaissance in (Mittel-)Deutschland.

Öffnungszeiten:
Montag geschlossen
Dienstag-Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr


www.stadtgeschichte.dessau.de

Museum für Stadtgeschichte Dessau
Johannbau
Am Schlossplatz 3a
06844 Dessau-Roßlau
Tel. 0340 - 2209612



Palais Dietrich
Palais Dietrich


Palais Dietrich

Fürst Leopold I. von Anhalt-Dessau hatte geplant, für seine drei jüngsten Söhne Moritz, Eugen und Dietrich Stadtresidenzen errichten zu lassen. Das Palais Dietrich wurde 1747-1752 erbaut. Als eines der wenigen historischen Häuser überstand das Palais Dietrich den 2. Weltkrieg fast unbeschadet.
1987 wurde das Haus rekonstruiert, um die Bestände der ehemaligen Landesbücherei, heute Wissenschaftliche Bibliothek der Anhaltischen Landesbücherei Dessau aufzunehmen. Das Palais Dietrich ist ein bedeutendes Informations-, Bildungs- sowie Kommunikationszentrum der Stadt.

Palais Dietrich
Zerbster Straße 35
06844 Dessau-Roßlau




Elbe-Werk Roßlau
Elbe-Werk Roßlau



Elbe-Werk Roßlau

Im Jahr 1844 bauten die Brüder Sachsenberg die vom Vater geerbte Schmiede zu einer Maschinenfabrik aus, das Elbe-Werk entstand. Zu den wichtigsten Produktlinien Produktlinien gehörten Dampfmaschinen, Ziegelpressen und Destillationsgeräte. 1866 erweiterten die Brüder ihr Unternehmen durch die Gründung einer Schiffswerft an der Elbe, der heutigen Roßlauer Schiffswerft. Nach der Enteignung der Gründerfamilie 1945 wurden der VEB Elbe-Werk und der VEB Schiffwerk Roßlau gegründet.
Heute gehört das Elbe-Werk der Roßlauer Schiffswerft und ist seit 2008 Spielstätte des Kurt Weill Fest.

Elbe-Werk Roßlau
Hauptstr. 117-119
OT Roßlau
06862 Dessau-Roßlau




Eichenkranz

Historischer Saal im Eichenkranz

1785-87 ließ Fürst Franz am Zugang zur Stadt Wörlitz den "Großen Gasthof" bauen, der wegen seiner guten Aussicht und der geschmackvollen, modern möblierten Zimmer berühmt war. Die Weltoffenheit dieses später als "Eichenkranz" bezeichneten Gästehauses wurde unterstrichen durch die Bezeichnung der Räume mit den Namen bekannter und wichtiger Kulturmetropolen, wie Amsterdam, Herculaneum, London, Paris, Petersburg, Zürich u.a. Hier logierten während ihres Aufenthaltes u.a. die Dichter Wackenroder, Tieck, Hölderlin, Novalis und Körner.
Die Gesellschaft der Freunde des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches e.V. hat sich des Gebäudes angenommen und es mit Hilfe von Fördermitteln und privaten Spendengeldern fast vollständig denkmalgerecht saniert. Im Jahre 2014 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.


Gasthof "Zum Eichenkranz"
Angergasse 104
06785 Oranienbaum-Wörlitz OT Wörlitz



Altes Rathaus Lutherstadt Wittenberg
Rathaus Lutherstadt Wittenberg



Altes Rathaus Wittenberg

1523 beschlossen die Wittenberger die Errichtung eines neuen Rathauses auf dem Marktplatz, welches 1563 teilweise einstürzte. Der zehn Jahre später errichtete Gerichtsaltan kündete einst von der Macht des Rates, in den Mauern seiner Stadt über Leben und Tod zu richten. Vor dem Altan befand sich eine Hinrichtungsstelle. Noch heute kennzeichnen vier Steine die Stelle im Pflaster des Marktes. Bis ins 20. Jahrhundert hinein befanden sich im Untergeschoss Verkaufsläden. Das alte Rathaus war bis 2000 Sitz der Stadtverwaltung. Heute befindet sich im Rathaus u.a. die Stiftung „Christliche Kunst Wittenberg“.

Altes Rathaus Wittenberg
Markt 26
06886 Lutherstadt Wittenberg




Bugenhagenhaus Lutherstadt Wittenberg
Bugenhagenhaus
Lutherstadt Wittenberg

Bugenhagenhaus Wittenberg

Das Haus wird 1523 von Johannes Bugenhagen, dem ersten evangelischen Pfarrer der Stadtkirchengemeinde, bezogen. Der enge Freund und Mitstreiter Martin Luthers lebte bis zu seinem Tode 1558 hier. Nach Umbauten 1605 und 1731/32 präsentiert das Haus sich in schlichtem Barock und war bis 1997 in ununterbrochener Folge Wohn- und Wirkungsstätte der Wittenberger Superintendenten. Zwischen 2004 und 2007 umfassend saniert, dient es heute der Gemeindearbeit, als Tagungshaus und kultureller Nutzung.
Das „PuppenTheater Wittenberg“ wurde 1972 vom Intendanten Helmut Bläss gegründet und bietet nach kurzer Unterbrechung seit 2005 wieder regelmäßig Figurentheatergastspiele in Kooperation mit zahlreichen Partnern. Seit Herbst 2008 wird das Projekt durch die `Initiative „Theater & Musik für Kinder“´ organisatorisch verantwortet, die sich für ein kontinuierliches musikalisches und Theaterangebot für die Jüngsten einsetzt.
Das „PuppenTheater Wittenberg“ ist 2011 erstmals Partner des Kurt-Weill-Festes.

www.bugenhagenhaus.de
www.puppentheater-wittenberg.de

Bugenhagenhaus Wittenberg
Kirchplatz
06886 Lutherstadt Wittenberg



   


   
© Roßdeutscher & Bartel GbR, Leipzig, 2014