Referenten

Prof. Dr. Matthias Henke, Musikwissenschaftler, seit 2008 Lehrstuhl für Historische Musikwissenschaft an der Universität Siegen. Wissenschaftlicher Beirat der Kurt-Weill-Gesellschaft Dessau und der Ernst Krenek Institut Privatstiftung Krems.
Henkes Forschungsinteressen umfassen die Themenfelder „Musik und Literatur“, „Musik und Medien“ sowie die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Jüngste Veröffentlichung: Joseph Haydn – Die Sieben letzten Worte unseres Erlösers, Stuttgart 2017 (gemeinsam mit dem Theologen Hans-Ulrich Weidemann).



Norbert Böhnke, M.A., arbeitete nach dem Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Kunstgeschichte in Gießen, Manchester und Halle in der Erwachsenenbildung und gründete einen stadtgeschichtlichen Verein. Er war u.a. als Mitarbeiter eines MdL und einer Stadtratsfraktion in Halle (S.) tätig. Seit 2018 ist er als Sachbearbeiter für wissenschaftliche Kulturkonzeptionen im Stadtmuseum u.a. für die Erinnerungskultur verantwortlich.



Dr. Anna Fortunova, Studium der Musikwissenschaft in Nischni Nowgorod (Russland), Promotion. 2008–2009: Lecturer für Musikwissenschaft an der Universität Nischni Nowgorod. 2012 Stipendiatin der Musikhochschule Hannover (Marianne Steegmann Foundation), dann wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt Deutsch-russische Musikbegegnungen 1917–1933. Seit Juni 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Dr. Matthias Henke (Universität Siegen).



Simon Gelhausen, 1997 in Köln geboren, studiert seit 2016 Musik, Germanistik, Mathematik und Sonderpädagogik an der Universität Siegen. Dort arbeitete er auch (mit dem Schwerpunkt: Exil in Shanghai) an einem von Matthias Henke kuratierten Ausstellungsprojekt mit: „Wissen Sie noch wer ich bin?“ – Die Musikmäzenin Emmy Rubensohn. Diese Wanderausstellung konnte erstmals ein Lebensbild der deutschen Jüdin nachzeichnen.



Prof. Dr. Joachim Lucchesi, studierte Musikwissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin. Zahlreiche Aufsatz- und Buchveröffentlichungen zur Musik-, Theater- und Literaturgeschichte vor allem des 20.Jahrhunderts. Gast- und Vertretungsprofessuren in den USA, Japan und Deutschland sowie Wissenschaftlicher Beirats der Kurt-Weill-Gesellschaft Dessau. Derzeit Arbeit an einer mehrbändigen, DFG-geförderten Edition der Briefe Hermann Scherchens, die im Schott Verlag Mainz erscheinen wird.



Prof. Dr. Michael Ritter
studierte das Lehramt an Grundschulen. 2007 promovierte er mit einem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes mit einer Studie zum Aufsatzunterricht in der Grundschule. Nach seinem Referendariat lehrte und forschte er an den Universitäten Rostock und Bremen und als Juniorprofessor für Germanistische Literaturdidaktik an der Universität Bielefeld. Seit 2015 ist er Professor für Grundschuldidaktik Deutsch/Ästhethische Bildung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.



Dr. Reinke Schwinning, 1986 in Essen geboren, studierte Schulmusik und Philosophie. Im Jahr 2013 schloss er sein Studium mit dem Ersten Staatsexamen für Lehrämter an Gymnasien und Gesamtschulen ab. Seit 2014 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Matthias Henke (Lehrstuhl für historische Musikwissenschaft, Universität Siegen), unter dessen Betreuung er 2017 seine Dissertationschrift über die Musikphilosophie Ernst Blochs
vorgelegt hat.



Ute Wegmann, ist Redakteurin im Deutschlandfunk (Büchermarkt), Autorin, Moderatorin, Filmemacherin und Veranstalterin eines Literaturprojektes. Sie realisierte mehrere Kinderkurzfilme, u.a. Die besten Beerdigungen der Welt. Sandalenwetter und Toni (Reihe Hanser) lauten zwei ihrer Romantitel. Sie übertrug u.a. den Grüffelo ins Kölsche und übersetzte die Autobiografie von Judith Kerr.









© Roßdeutscher & Bartel GmbH, Leipzig, 2018