Peter Bruns
Prof. Peter Bruns
© privat


Großgarage Süd
Innenansicht
Die Großgarage Süd in Halle ist ein bedeutender Sachzeuge der Technikgeschichte. Die eindrucksvolle Eisen-Glas-Konstruktion von neun Metern Breite und 15 Metern Höhe erstreckt sich über vier Geschosse.

© Archiv Landesamt für Denkmalpflege


Großgarage Süd
Innenansicht Großgarage Süd
Das fast vollständig verglaste Dach belichtet die Halle zusätzlich.

© Archiv Landesamt für Denkmalpflege






Programm 2019

V21

Samstag | 09.03.2019


14:00 Uhr, Konzert in der
Großgarage Süd Halle (Saale)

Technik – Motor der Gesellschaft
2. Teil der Spurensuche zur Klassischen Moderne

Musik u.a. von Jacques Offenbach, Karl Dawidow und Julius Klengel

Studierende der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig unter der Anleitung von
Prof. Peter Bruns


Die Spurensuche zur klassischen Moderne führt die Besucher des Festivals auf einer eigens konzipierten Route mit musikalischem Programm durch die Geschichte der Moderne in Sachsen-Anhalt. Vermittelt werden kulturhistorische sowie musikalische Bezüge und gesellschaftspolitische Kontexte. In den Spielstätten Großgarage Süd Halle (Saale) und dem Technikmuseum „Hugo Junkers“ sollen technische Entwicklungen im Vordergrund stehen. „Technik“ hat in der Musik vielfältige Bedeutung, etwa die Fertigkeit, seine Stimme oder sein Instrument optimal einzusetzen. Heute gehört Technik vom Raum über die Beleuchtung bis hin zur Produktion, Verstärkung oder Aufzeichnung des Schalls zu den kaum mehr verzichtbaren Voraussetzungen für das Musizieren. Beim Violoncello
ist der technische Entwicklungsprozess vielleicht nicht so spektakulär, aber der Weg vom dreisaitigen Bassinstrument Martin Agricolas und dem italienischen Violone zum anspruchsvollen Solo-Instrument des 18. und 19. Jahrhunderts ist ebenso komplex.

Die zunehmende Beherrschung der Natur und der physikalischen Gesetze wirkt sich auch auf Bau und Klang der Instrumente aus. Schon 1701 schrieb Giuseppe Maria Jacchini in Bologna die ersten Violoncellokonzerte. Das Konzert will die Entwicklung der Cellotechnik mit virtuosen Solo- und Duo-Werken berühmter Cellovirtuosen vom Beginn der industriellen Revolution bis in die Zeit Kurt Weills vorstellen.





1. Teil auch am 02.03.2019 - V03
2. Teil auch am 09.03.2019 - V21 2. Teil auch am 10.03.2019 - V28
3. Teil auch am 16.03.2019 - V39 3. Teil auch am 17.03.2019 - V47







KARTENPREISE
  regulär ermäßigt
Kat. 1 18 € 15 €
U27-Ticket 9 €
   
Kombi-Ticket
€ 39 (erm. € 30)

Das Ticket gilt für
alle drei Teile der
Veranstaltungsreihe "Spurensuche durch Sachsen-Anhalt" und ist frei kombinierbar.



KARTENSERVICE

0341 - 14 990 900


© Roßdeutscher & Bartel GmbH, Leipzig, 2018