Szenenfoto
Szenenfoto "Die Dreigroschenoper"
© Claudia Heysel| ATD


Szenenfoto
Szenenfoto "Die Dreigroschenoper"
© Claudia Heysel| ATD



Anhaltisches Theater Dessau
© Claudia Heysel








Programm 2019

V29

Sonntag | 10.03.2019

17:00 Uhr, Musiktheater im
Anhaltischen Theater Dessau


Die Dreigroschenoper
Wiederaufnahme vom Kurt Weill Fest 2018

Musik von Kurt Weill
Text von Bertolt Brecht


Inszenierung und Ausstattung: Ezio Toffolutti
Musikalische Leitung: GMD Markus L. Frank
Ensemble und Gäste
des Anhaltischen Theaters Dessau
Musiker der Anhaltischen Philharmonie


»Doch man sieht nur die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht.« Der geschäftstüchtige Bettlerkönig Peachum will das ändern und sorgt dafür, dass die dunklen Bettlergestalten in seinen Diensten auf das Dekorativste in Szene gesetzt werden. Sein Unternehmen floriert, und eigentlich hat er nur einen ernst­zunehmenden Gegner in der Stadt: Mackie Messer, selbst Verbrecher, aber mit besten Beziehungen zum Polizeichef. ­Mackie hat viele Stärken – und eine große Schwäche: seine Leidenschaft für schöne Frauen, die ihn am Ende auch beinahe straucheln lässt.

Inspiriert durch die englische Beggar's Opera aus dem 18. Jahrhundert schuf Brecht eine unterhaltsame und zugleich sarkastische Satire, mit der ein System entlarvt wird, in dem Karrieristen auf dem Weg zum Erfolg mitunter über Leichen gehen. Kurt Weill gelang mit seiner Musik zur Dreigroschenoper ein atemberaubender Stilmix aus Tango, Jazz, Blues und Jahrmarkt-Klängen – mit ironischen Seitenhieben auch auf die Gattungen Oper und Operette. Die Moritat von Mackie Messer, das Lied von der Seeräuberjenny oder die Zuhälterballade sind heute Evergreens – die Frage nach dem Wert des Menschen stellt sich in Zeiten wirtschaftlichen Wandels und politischer Krisen immer wieder neu.

Erleben Sie die letzte Vorstellung der Dreigroschenoper im Rahmen des Festivals und lassen Sie sich mitreißen von einer turbulenten Bettlergeschichte in den Gassen Londons. Die Kritik schreibt über die Produktion: „Man schaut und erkennt: Hier denkt der Regisseur
in einer großen und interessanten Form.“ Mit der Moritat von Mackie Messer, dem Lied von der Seeräuberjenny, dem Kanonen-Song oder der Zuhälterballade schuf Weill Evergreens und sprengte die Genre-Grenzen der klassischen Musik.




auch am 02.03.2019 - V4








KARTENPREISE
  regulär ermäßigt
Kat. 1 37 € 30 €
Kat. 2 29 € 24 €
Kat. 3 23 € 19 €
Kat. 4 18 € 15 €


KARTENSERVICE

0341 - 14 990 900




© Roßdeutscher & Bartel GmbH, Leipzig, 2018