Katharine Mehrling
Katharine Mehrling
© Yan Revazov


Marienkirche Dessau
Marienkirche Dessau
© Sebastian Gündel





KATHARINE MEHRLING & BAND

»Vive la vie«

In Hanau geboren, in einem hessischen Dorf aufgewachsen, zog es Katharine Mehrling schon früh in die großen Metropolen. Sie studierte Schauspiel und Musical Theatre am London Studio Centre und am Lee Strasberg Theatre & Film Institute in New York. Ihr Bühnendebüt gab sie im Old Vic Theatre im Londoner West-End als Chrissy in „Hair“. Dem Film- und Fernsehpublikum ist Katharine Mehrling durch den Kinofilm „Operation Walküre“ und die Traumschiff-Folge, „Mauritius“ bekannt.

Bereits 6x wurde sie mit dem Theaterpreis „Goldener Vorhang“ als beliebteste Schauspielerin Berlins ausgezeichnet. 2019 erhielt sie den Großen Hersfeldpreis für ihre Rolle der Fanny Brice in »Funny Girl«.

Die Schauspielerin und Sängerin ist auf großen Bühnen wie der Komischen Oper Berlin genauso zu Hause wie in der intimen Bar jeder Vernunft. Sie gibt Konzerte mit Bigbands und Sinfonieorchestern und hat mit der Jazzlegende Rolf Kühn ein Album mit eigenen Songs veröffentlicht. Ihrer Liebe zum Jazz und dem französischen Chanson widmete sie sich in ihren Programmen und auf mehreren CDs.

Mit ihrem Abend »Vive la vie« feiert sie nicht nur das Leben, sondern vor allem die Weiblichkeit. Sie verneigt sich vor großartigen – bekannten und verkannten – Künstlerinnen, die sie inspiriert und immer wieder bereichert haben. Da fallen die Namen so unterschiedlicher Frauen wie Chavela Vargas, Shirley Bassey oder Edith Piaf. Auch eigene Lieder und Kurt Weill hat sie mit im Gepäck. Begleitet wird Katharine Mehrling von ihren fabulösen »musiciens de Jazz«.



Katharine Mehrling Gesang
Ferdinand von Seebach
Klavier, Posaune, Tuba
Stephan Genze
Schlagzeug, Percussion
HD Lorenz
Bass
Jo Gehlmann
Gitarre


FR || 13. MÄRZ 2020

19:30 || MARIENKIRCHE DESSAU









KARTENPREISE
  regulär ermäßigt
Kat. 1 32 € 28 €
Kat. 2 26 € 22 €
U27-Ticket 9 €


KARTENSERVICE

0341 - 14 990 900





© Roßdeutscher & Bartel GmbH, Leipzig, 2020