2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010
2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018
 
Höhepunkte 2011

Renaud Garcia-Fons am Kontrabass

„Die Abenteuer des Prinzen Achmed“
URAUFFÜHRUNG

Eine Auftragskomposition des Kurt Weill Fest Dessau

Komposition: Renaud Garcia-Fons Film: Lotte Reiniger
Idee und Konzeption: Wilfried Schaus-Sahm

Kontrabass: Renaud Garcia-Fons
Bansuri: Henri Tournier
Marimbaphon
: Franck Tortiller
Orientalische Perkussion: Bruno Caillat
Laute, Persische Târ: Claire Antonini
Akkordeon:
David Venitucci


Tausendundeine Nacht auf der Bühne des Bauhaus – dank des fantastischen Scherenschnitt-Film von Lotte Reiniger war das möglich: Die „Abenteuer des Prinzen Achmed“ war einer der ersten animierten Langfilme, drei Jahre lang arbeitete eine der bedeutendsten Künstlerinnen der Weimarer Republik an dem Meisterwerk, das 1926 seine Erstaufführung erlebte. Um den Prinzen seine Reisen nach China oder in das Dämonenreich Wak-Wak vollbringen zu lassen, um Zauberer, fliegende Pferde und Drachen in Szene zu setzen, waren etwa 96 000 Einzelbilder notwendig – eine kaum vorstellbare dramaturgische und handwerkliche Leistung. Der Verlust der Tonspur von „Prinz Achmed“ ermöglichte es der Kurt-Weill-Gesellschaft e.V., für eine neue Filmmusik einen Kompositions-Auftrag an den französischen Musiker Renaud Garcia-Fons zu vergeben. Vielseitigkeit und Weltoffenheit machen ihn zu einem der faszinierendsten Musiker Europas. In einem klassischen Orchester Kontrabass zu spielen ist ihm genauso selbstverständlich wie seine Mitwirkung im französischen Orchestre National de Jazz. Wohin die musikalische Reise auch führt, ob es Elemente des Tango, des Flamenco, der orientalischen Musik sind – Renaud Garcis-Fons findet den richtigen Ton. Sicher auch für „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“, einem absoluten Höhepunkt des Festival.

Im Vorprogramm stellte Renaud Garcia-Fons Lieder aus seiner CD „La línea del sur“ vor.

Die Aufführung wurde gefördert durch die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt und die Kloster Bergesche Stiftung

Eine Kooperation mit dem Bauhaus Dessau






© Roßdeutscher & Bartel GmbH, Leipzig, 2018